Archive for the ‘TV’ Category

„Entweder Broder – Die Europasafari“

November 14, 2012

Es ist wieder soweit:

Der „ägyptische Besserwisser“ Hamed Abdel-Samad und die „jüdische Nervensäge“ Henryk M. Broder gehen wieder auf Safari. Nachdem sie in Deutschland unterwegs waren, sind sie dieses Mal in Europa unterwegs.

Der erste Teil sendet die ARD am Sonntag den 18. November um 23:50 Uhr. Die anderen Teile folgen im Wochentakt ebenso jeweils sonntags.

„Eine jüdische Nervensäge und ein muslimischer Besserwisser auf der Suche nach der Seele Europas“, beschreibt Broder die Safari.

Viel Spaß!

Advertisements

TV Tipp: Die deutsche Linke und der palästinensische Terror

Juli 17, 2012

Die Dokumentation Als der Terror begann geht der Frage nach, inwieweit deutsche Linke Palästinenser vor München 1972 bei ihren Attentaten in Deutschland unterstützt haben. Dass das erst heute ans Tageslicht kommt, kann man mit dem Wort Skandal nicht mehr umschreiben.

Kaum bekannt ist, dass zweieinhalb Jahre zuvor die blutigste antisemitische Anschlagserie in Deutschland nach Ende des Nationalsozialismus stattfand: Am 10. Februar 1970 versuchten palästinensische Terroristen eine israelische EL AL-Maschine zu entführen – es gab einen Toten und mehrere Schwerverletzte. Bei der Brandstiftung in einem jüdischen Altenheim drei Tage später starben sieben Menschen, die meisten Holocaustüberlebende. Am 21. Februar explodierten zwei Bomben in Flugzeugen der Austrian Airline und der Swissair – die Swissair-Maschine stürzte ab, 47 Tote. In einer persönlich gehaltenen Dokumentation hat sich hr-Fernsehjournalist Georg M. Hafner auf Spurensuche begeben.

„Ich bin auf unentdeckte Verbindungen zwischen Linksradikalen und palästinensischen Terroreinheiten gestoßen. Die Linken haben für sie Schutzvorkehrungen, Zugänge zu Flughäfen und so weiter ausspioniert. Davon berichteten mir auch hochrangige Mossad-Agenten“, so Hafner. „Die europäischen Fluggesellschaften haben sich zu dieser Zeit von palästinensischen Terroristen erpressen lassen und viel Schutzgeld gezahlt.

[…]

Heute um 22.45 Uhr in der ARD.

Amerika in Syrien einmarschiert

September 13, 2011

Und keiner hats bemerkt. Korrigiere: Doch einer.

Vorsicht: Realsatire.

(Nach circa 4 Minuten. Nicht verpassen.)

„Entweder Broder – Die Deutschland-Safari!“

September 5, 2011

„Entweder Broder – Die Deutschland-Safari!“ wird fortgesetzt.
Wer auf die Fortsetzung gespannt ist, wird sich die Termine sicher gern notieren.
Die erste Fortsetzungsfolge wird am 12. September 2011, 23.30 Uhr ausgestrahlt. Warum es erst um 23:30 Uhr ausgestrahlt wird, wird man nie erfahren, aber leider ist das typisch für die Öffentlich-rechtlichen.

Die zweite Staffel der preisgekrönten Fernsehreihe startet am 12. September 2011, um 23.30 Uhr im Ersten. Broder und Abdel-Samad klären auch diesmal alles, was Deutschland in Atem hält: Zehn Jahre später – endlich die ganze Wahrheit! Was passierte am 11. September 2001 wirklich? Außerdem reisen Henryk, Hamed und Wilma in ihrem Volvo „Kurt“ durch das reichste arme Land der Welt! Die drei suchen nach Antworten auf die Frage, wie wir aus der Krise kommen und den drohenden Weltuntergang doch noch verhindern. Dabei treffen sie auf Politiker und Verschwörungstheoretiker. Sie besuchen einen „Hartz IV“-Anwalt und einen „staatlich geförderten Berufsdemonstranten“, Angestellte des Jobcenters, „Aufstocker“ und „Maßnahme-Teilnehmer“. Eine Bundestagsabgeordnete verrät ihnen, wie der russische Kefirpilz unseren Sozialstaat retten kann, und sie erfahren, wie Heere von Billiglöhnern die Gewinne deutscher Wohlfahrtsunternehmen maximieren. Henryk und Hamed überleben eine Nachhaltigkeitskonferenz mit der Bundeskanzlerin, einen UFO-Kongress ohne Außerirdische und das größte Umweltfestival der Welt. Sie drücken noch einmal die Schulbank im Kampf gegen den Klimawandel und verwandeln des Führers Terrasse auf dem Obersalzberg in einen polnisch-ägyptisch-deutschen Lyriktempel. Sie lernen, warum wir Armut brauchen und warum man sowohl gegen Atomkraftwerke als auch gegen den Atomausstieg sein muss.

Hier gehts: weiter.

TV-Tipp: Shtikat Haarchion – Geheimsache Ghettofilm

Dezember 8, 2010

Arte zeigt heute abend um 20:15 Uhr die Dokumentation Geheimsache Ghettofilm.

„Shtikat Haarchion – Geheimsache Ghettofilm“ ist die Geschichte eines Films, der nie fertiggestellt wurde: 62 Minuten Filmmaterial – alles, was an Filmbildern aus dem Warschauer Ghetto überliefert ist. Nationalsozialistische Propagandafilmer wurden 1942 gezielt ins Warschauer Ghetto geschickt, um diese Bilder zu inszenieren.

Der Dokumentarfilm der israelischen Regisseurin Yael Hersonski basiert auf ungeschnittenem Material eines Nazi-Propagandafilms. Alles was erhalten blieb, ist ein Rohschnitt, der im Bundesfilmarchiv lagert. Lange Zeit galten diese Aufnahmen als authentisch – sie tauchten nach dem Krieg als „Archivaufnahmen“ in Dokumentationen über das Warschauer Ghetto auf.

Zeugnisse des Zynismus

Aufgenommen kurz vor der Deportation der Ghettobewohner, werden aufwendig inszenierte Szenen vom vermeintlichen Luxusleben der Juden im Ghetto Einstellungen gegenübergestellt, auf denen Hunger, Tod und Leiden zu sehen sind. Es wurde nie geklärt, was die Nazi-Propaganda-Maschinerie mit diesen Aufnahmen bezweckte und für wen sie gedacht waren.

[…]

Nachbetrachtung:

Ich habe mich beruflich und privat intensiv mit dem Thema Shoa auseinandergesetzt und trotzdem hat mich diese Doku sehr getroffen.

Ich frage mich, wie niederträchtig müssen Menschen sein,

  • die andere Menschen dazu zwingen, sich in einem Restaurant zu vergnügen, Champagner zu trinken, zu tanzen, so zu tun, als ginge es ihnen gut, während draußen ihre Angehörigen und andere Menschen verhungern,
  • die Menschen für den Zweck des Propagandafilms aus dem Gefängnis des Warschauer Ghettos heraustreiben lassen, denen die Angst in den Augen steht, da sie dachten, sie werden zu ihrer Hinrichtung gebracht,
  • die Menschen dazu missbrauchen, sich stundenlang in ein Theater zu setzen, ohne Essen zu und ohne die Toilette benutzen zu dürfen, um sich eine Aufführung anzusehen, die nur für diesen Film gedacht war,
  • die andere Menschen zwingen, an den Toten, die auf der Straße liegen, vorbeizugehen, ohne die toten Frauen, Männer und Kinder beachten zu dürfen,
  • die einen Mohel zwingen, an einem kleinen, halbverhungernden Säugling, die Brith Mila zu vollziehen, während der Leiter des Warschauer Judenrates Adam Czerniakow Angst hatte, der Säugling würde diese inszenierte Brith Mila wegen seines schlechten körperlichen Zustandes nicht überleben,
  • die Frauen und Männer zwingen, nackt und zusammen in einer angeblichen Mikwe, unterzutauchen,
  • die Menschen zwingen, an einer inszenierten Beerdigung teilzunehmen, während anderen Orts die Leichen der ermordeten Juden in eine riesige Grube hineingeschmissen werden,
  • die Menschen auf einem Platz zusammentreiben zu lassen, damit die Ghettopolizei sie wieder brutal auseinander treibt,
  • die Menschen dazu zwingen, sich nebeneinander zu stellen, die eine Person als herausgeputzt und reich darzustellen, während verlumpte und halb verhungerte Kinder diese Person anbetteln müssen und sie ihnen nichts geben darf?

Das alles aus einem Zweck: Dem deutschen Volk zeigen zu wollen, wie egal Juden das Leid anderer Juden ist und wie verroht sie seien. Der geplante Progagandastreifen wurde nie gezeigt. Bis heute kennt niemand den Grund.

    Mögen sich viele deutsche sog. Israelkritiker diesen Film ansehen und sich das nächste Mal zutiefst schämen, Israel mit den Naziverbrechen gleichzusetzen.

    בּוּשָה!

    Fernsehtipp: Entweder Broder – Die Deutschlandsafari

    November 7, 2010

    Heute abend um 23.35 Uhr in der ARD:

    Entweder Broder – Die Deutschland-Safari!

    Von Adolf bis Allah

    In der ersten Folge der Deutschland-Safari machen sich Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad im Dienste der Aufklärung auf den Weg, um herauszufinden, wie es wirklich um die Integration in Deutschland bestellt ist. Henryk und Hamed treffen Menschen, die es wissen müssen. […]

    Fünf Folgen, jeweils Sonntag in der ARD.

    Unbedingt ansehen, es lohnt sich.
    Und wenn die linksfaschistische „Junge Welt“ und das ewige Töchterchen Hecht-Galinski (würg) sich darüber bekannt-dümmlich echauffieren, ist es von vornherein empfehlenswert. 😀

    TV-Tipp: Soldatinnen Gottes – Die Frauen der Hamas

    August 3, 2010

    Die Anhängerinnen der Hamas sind die mächtigsten Frauen im Gazastreifen. Sie kümmern sich um Arme und Kranke, organisieren Frauentreffen, gründen Vereine für Kindererziehung und für das Koranstudium. Wer Söhne im Dschihad verlor, wird geehrt.

    Regisseurin Suha Arraf, Palästinenserin mit israelischem Pass und Feministin, hat vier Frauen der Hamas in ihrem Alltag begleitet und beobachtet. Es ist ihr gelungen, in die geschlossene Gesellschaft dieser Frauen einzudringen. In ihrem Dokumentarfilm fragt sie danach, was dazu führt, ein von Gewalt und Tod bestimmtes Leben mit Sinn zu versehen, gar die eigenen Söhne zu opfern. Frauen, die Kindern das Leben schenken, werden zu Instrumenten des Todes dieser Kinder. Sobald die Kamera angeschaltet ist, achten die Frauen peinlich darauf, dass jedes Wort, das sie sagen, der offiziellen Hamas-Doktrin entspricht.

    […]

    TV-Tipp: Eichmanns Ende

    Juli 25, 2010

    Eichmanns Ende

    Adolf Eichmann, Cheforganisator der Judendeportationen in die Vernichtungslager und einer der größten Kriegsverbrecher im „Dritten Reich“, taucht nach Kriegsende in der Nordheide unter. Dort verdingt er sich als Holzfäller und Hühnerzüchter, unweit vom ehemaligen KZ Bergen-Belsen. 1950 setzt er sich wie viele Nazis nach Argentinien ab und holt 1952 seine Frau und drei Söhne nach. Die deutsche Gemeinde in Buenos Aires ist überschaubar; sie besteht aus Nazis und Juden, aus Tätern und Opfern. Auch Lothar Hermann, Jude und KZ-Überlebender, hat sich 1942 dorthin in Sicherheit gebracht. Seine Tochter Silvia verliebt sich in „Nick“, ohne zu wissen, dass es sich dabei ausgerechnet um Eichmanns Sohn Klaus handelt. Diese Liaison soll Adolf Eichmann zum Verhängnis werden …

    So, 25.07.10 um 21:45 Uhr

    Der Film wird heute (26.Juli) auf EinsExtra um 20:25 Uhr

    wiederholt.

    TV-Tipp

    Juni 5, 2010

    REPORT MAINZ bringt am Montag, den 07.06.2010, um 21:45 Uhr im Ersten

    voraussichtlich folgende Themen:

    – Fragwürdige Friedensmission: Deutsche Linke in einem Boot mit türkischen

    Islamisten und Neonazis?

    Moderation: Fritz Frey