Neues Jahr – Neues Pech?

Irgendwie scheint auch in diesem neuen Jahr der Wurm drin zu sein.
Ich musste leider mal wieder ins Krankenhaus mit einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung.
Angefangen hat alles als ich in der Nacht vom Samstag auf Sonntag fürchterliche Oberbauchschmerzen bekam, die so schlimm wurden, dass ich kaum noch Luft bekommen habe. Ich bin über eine Stunde durch meine Wohnung gewandert, weil ich die Hoffnung hatte, dass es wieder vorbei geht. Dazu muss man wissen, dass ich die gleichen Symptome schon vor über 5 Jahren hatte und die so plötzlich wieder verschwanden, wie sie kamen. (Man kann solche Schmerzen kaum beschreiben. Man muss sich vorstellen, jemand boxt dir permanent in die Magengegend, da bekommt man erst mal auch keine Luft, nur dass in dem Fall irgendwann der Schmerz wieder nachlässt.) Dieses Mal war es anders, so dass ich wirklich Angst bekam und einen Rettungswagen anrief. Dieser brachte mich ins Krankenhaus zur Notaufnahme. Dort verschwanden die Schmerzen wieder ein wenig. Dort bekam ich eine Infusion mit einem Schmerzmittel und es wurde Blut abgenommen. Woher die Schmerzen kamen, konnte nicht geklärt werden, natürlich denkt man zunächst an den Magen. (Die Bauchspeicheldrüse liegt genau hinter dem Magen). Um 4 Uhr morgens war ich dann wieder zu Hause.
Am gleichen Morgen gegen 10 Uhr klingelte es Sturm bei mir. Vor der Tür stand der Arzt, der mich im KH behandelt hatte. Er sagte mir, ich müsse wieder ins Krankenhaus, da ein Wert, die Lipase, erst später kam und dieser extrem erhöht sei. Normal ist ein Wert bis circa 400, ich hatte einen Wert über 4000.
Man kann sich vorstellen, wie ich mich gefühlt habe. Wieder ins Krankenhaus, wo ich das doch so hasse. Aber was will man machen. Am Sonntag wurde ich dann stationär aufgenommen, bekam Infusionen und musste nüchtern bleiben, auch Trinken wurde nicht erlaubt.
Am Montag wurde wieder Blut abgenommen und siehe da, der Wert hatte sich extrem verbessert. Abends durfte ich dann wieder tinken und eine Mehlsuppe essen.
Gestern wurde Ultraschall gemacht. Alles war in Ordnung. Der Pankreas zeigte keine Auffälligkeiten, auch der Blutwert hatte sich weiter normalisiert.
Natürlich denken Ärzte sofort an Alkohol. Dabei trinke ich so gut wie keinen. Ich ernähre mich nahezu fettfrei, esse seit fast 30 Jahren kein Fleisch, keine Wurst und sehr selten Käse. Eigentlich kein Anzeichen, dass ich irgendwann mal was mit der Bauchspeicheldrüse zu tun bekomme. Ich wette, wenn ich viel Alkohol getrunken hätte, viel Fett gegessen hätte, wäre das nicht passiert. Natürlich ist das Quatsch.
In 15 % der Fälle weiß man nicht woher die Ursache für eine Pankreatitis kommt. Dazu gehöre ich wohl.
Letztendlich durfte ich gestern abend nach Hause. Ich war glücklich, das Krankenhaus verlassen zu können. Nun muss ich noch eine Weile Schonkost halten, keinerlei Fett darf ich essen: keine Butter, kein Jougurt, nichts.
Wenigstens darf ich einmal am Tag meinen geliebten Latte Macchiato trinken. Auf den kann ich ehrlich gesagt nicht verzichten, aber mit 1,5 % Milch ist es okay.
Ich hoffe, dass mir das nicht wieder passiert. Diese Schmerzen sind wirklich fürchterlich, ich bin weiß Gott kein Jammerlappen und kann eine ganze Menge ab, aber das ist selbst mir zu viel.
Nun hoffe ich auch, dass nicht noch mehr Katastrophen passieren. In meiner Family ist der Wurm drin. Meine Schwester hat sich Anfang Dezember den Oberarm gebrochen und das wird eine sehr langfristige Angelegenheit. Meine Ma muss Ende Februar wieder operiert werden. Also irgendwie scheint HaSchem uns momentan nicht gewogen zu sein. Ein Positives hatte das Ganze: Ich habe über 1 Kilo abgenommen und es wird durch die Diät sicher noch mehr werden. Na wenigstens das.😉

33 Antworten to “Neues Jahr – Neues Pech?”

  1. Aristobulus Says:

    Oh weia

    Liebe Yael, gute Besserung nachträglich!, alles Gute für Bauch und Speichel und für sämtliche Drüsen! Und für Alles zusammen.

    … aber Ho’Schejm hat nichts damit zu tun, er kümmert sich nicht um Organe oder um Oberarme, weder dafür noch dagegen, da bin ich fast sicher😉

  2. Heimchen am Herd Says:

    Liebe Yael,

    was machst Du denn für Sachen? Das geht doch nicht, kannst
    doch nicht einfach krank werden!

    Aber mal im Ernst….so schnell kann es gehen und man liegt flach!
    Das kann aber JEDEM passieren, liebe Yael und das hat NICHTS
    mit Pech zu tun, das ist Zufall! Wer kann schon in sich hineinsehen? NIEMAND!

    Und genauso schnell, wie es kam…. ist es auch wieder fort!
    Sei froh…. dass es so glimpflich verlaufen ist und freue Dich des
    Lebens!

    Was Dich nicht umbringt, macht Dich noch stärker! 😉

    Alles Liebe….

    PS: Ein fröhliches Lied zur Genesung!

  3. Paul Says:

    Liebe Yael,
    auch von mir die besten Genesungswünsche. Gerade habe ich Dich von meiner Fürbittliste rausnehmen können, weil ich annahm das das mit der Schilddrüse ausgestanden ist.
    Jetzt kommst Du erst mal wieder rein. Deine Mutter steht auch drauf. Du musst mal eine Andeutung gemacht haben. Nun seid ihr also wieder „vereint“. Ich möchte Euch aber möglichst bald als „geheilt entlassen“.

    Zum Schluss noch einer von meinen Sprüchen, die meinen Monitor umrahmen und die mich begleiten:
    „Kein Mensch kann den anderen von seinem Leid befreien; aber er kann ihm Mut machen, das Leid zu ertragen: (Selma Lagerlöf)

    Ich möchte Dir Mut machen aber auch die Zuversicht vermitteln, dass es wieder besser wird.
    Herzlich Paul

  4. A.mOr Says:

    Liebe Yael, hast recht, abnehmen ist toll (…wenn man kein Hungerhaken ist…), schön, daß Du Deinen Optimismus nährst, der soll zunehmen!😉
    Das gröbste hast Du hoffentlich hinter Dir, und ich schick Dir meine herzlichen Genesungswünsche. Mußte auch an Deine liebe M. denken, bei diesen Umständen, wie Du sie beschreibst.
    Auch an Deine Mutter und Deine Schwester alles Gute!

    Auf bald un saj gesunt,
    A.mOr.

    PS/ …sagte ich Dir schon, daß ich ein ‚Glücksbringer‘ bin? 😎🙄😎

  5. Yael Says:

    Lieben Dank für eure Wünsche. Ich hoffe nicht, dass es noch einmal passiert. Ich halte dafür auch ganz brav die Diät ein.😉

  6. Eitan Einoch Says:

    Liebe Yael, auch von meiner Seite gute Besserung! Werd‘ schnell wieder gesund und bleib es dann auch. Sonst werde ich grantig.😉

  7. Aristobulus Says:

    ‚Ne Lattemacchiatodiät KANN ja nur sajn a gite😀

  8. Elke Says:

    Hallo Yael,
    freut mich auch, dass es Dir besser geht und wünsche weiterhin alles Gute. Ich habe da noch eine Frage, und zwar, was war das denn für eine Mehlsuppe? Kannst Du sie vielleicht näher beschreiben? Hat Sie Dir gut geschmeckt? Hatte Sie den typischen Krankenhausgeschmack? Könnte man Sie vielleicht zu Hause besser machen?
    Liebe Grüße
    Elke

    • Yael Says:

      Das abends war eine süße Mehlsuppe, es schmeckte etwa in so wie ganz flüssiger Pudding. Konnte man aber essen. Schlimm war morgens und mittags eine Haferschleimsuppe, also nur mit Wasser und das schmeckte auch danach. Die habe ich auch nicht gegessen. Ich fürchte auch zu Hause schmeckt sie nicht besser.
      Aber diese Mehlsuppe war okay.

  9. Rika Says:

    Das ist ja wirklich kein schöner Start ins Jahr!
    Ich hoffe und wünsche Dir, dass es Dir schnell wieder richtig gut geht und Du doch noch ein gutes und schönes Jahr 2013 erleben wirst … und Du Krankenhäuser in Zukunft nur noch von außen betrachten musst.🙂

  10. Dante Says:

    So was braucht mal kein Mensch! Ich hoffe, das wird das letzte Mal bleiben.

  11. zrwd Says:

    Liebe Yael, gute Besserung!

    Um meine Gesundheit steht es übrigens ähnlich.

  12. Andreas Moser Says:

    Wer ist dieser HaSchem, der so viele Leute krank macht?

  13. Noa Says:

    hey, Yael, ich hab es ganz verpasst, dass du krank warst. Ich drueck dich fest und wuensche Refua Shlema aus Israel. Brauchst du noch ein Gebet, oder ist es wirklich ausgestanden? Falls doch, bitte nochmal Yael bat Sarah??? Stimmt doch oder?
    Umarmung.
    die Noa

    • Yael Says:

      Hallo Noa, toda raba. Ausgestanden ist es noch nicht ganz. Wenn ich wieder ganz normal essen kann, wird es sich zeigen. Momentan gehts mir so gut, als wäre gar nichts gewesen. Wenn ich keine Schmerzen gehabt hätte, hätte ich auch die Diagnose angezweifelt, weil es mir ansonsten ja so gut ging. Keine übliche Übelkeit und gar nix.
      Gebete sind immer gut, lieben Dank. Yael bar Sara ist richtig.

  14. Aristobulus Says:

    Macht er doch gaanich‘.

  15. A.mOr Says:

    Passend zu diesem Thema?
    Eigentlich schon, nicht wahr?😉

    Liebe Yael,
    liebe Freunde und guten Menschen da draußen, einige Namen gibt es zu nennen, es mögen die richtigen sich angesprochen fühlen, gesegnet seid ihr!, euch allen wünsche ich einen
    guten Anteil am „Neujahr der Bäume“!

    Jene, die das Glück haben einen jungen Baum im Land zu pflanzen möge besonderer Segen sein,
    und euch allen natürlich auch schabat schalom!
    Ale saj gesunt!
    A.mOr.

    PS/ … und wie Aristobulus schon sagt: „Macht er doch gaanich’.“
    Wie kommt man auf die verrückte Idee, daß haschem „Leute krank mache“?
    Oder, sag ich’s mal so: „Schuster, bleib bei deinem Leisten!“ …

    🙂 boruch hoschejm!

  16. A.mOr Says:

    Etwas kleines noch an mike hammer, schalom Bruder,
    ist es nicht so, daß gerade tu bi schwat nicht nur in Israel, sondern auch Kafkas einen besonderen Stellenwert hat? Oder habe ich einen falschen Eindruck gesammelt?
    Kann ich mir kaum vorstellen, wenn ich auf Bildern die märchenhafte Landschaft des Kaukasus sehe (und Du hast mir Anteil daran gegeben;-), dann erscheint es nur ganz „natürlich“, daß gerade dort auch das Neujahrsfest für Bäume mit besonderer Freude begangen wird.

    Dir hier also noch spezielle Grüße, saj gesunt!
    Am jissroel chaj!

  17. A.mOr Says:

    Und weil’s schön ist erlaube ich mir noch einen Gruß mit der Musik von einem freundlichen Zeitgenossen.

    → „Mandingo-Musik“ in elektronischem Gewand zum Entspannen von ‚Mr Raoul K‘ …😉

    PS/ …🙂🙄 Yael, ich weiß🙄🙂 …

  18. Aristobulus Says:

    Yeppp, gut Schabbojs und a sejer gutn TuBiSchwass!, erstaunlich, sogar hier im quasi Polarkreis schien heut die Sonne extra für die Bäume, das erste Mal seit Monaten.

    Liebe Yael, Dir einen ganz besonders hellen Tag

  19. Heimchen am Herd Says:

    Liebe Yael,

    Es ist so unheimlich still hier bei Dir.
    Ich hoffe, es geht Dir gut!

    Gib doch bitte mal ein Lebenszeichen von Dir!

    Beste Wünsche und vor allem Gesundheit!
    Heimchen

    Hier noch ein Lied von mir… ich finde es wunderschön…

  20. Yael Says:

    Es ist alles okay, nur habe ich wenig Lust aufs Internet.
    Meine Ma ist auch wieder im KH und habe daher auch wenig Zeit.

  21. Heimchen am Herd Says:

    Alles klar, liebe Yael, ich verstehe Dich!

    Wenigstens geht es Dir schon mal wieder gut, das ist ja schon ein
    Lichtblick!
    Ich hoffe, Deiner Mutter wird es auch bald besser gehen!

    Familie geht vor, das Internet kann warten!

    Alles Liebe….. bis bald.

  22. Aristobulus Says:

    Ah, Yael, schön von Dir zu lesen, ich hatte mir schon Sorgen gemacht.
    Deiner Mutter alles Gute zur baldigen Besserung

  23. Elke Says:

    Ich wünsche Deiner Mutter auch nur das Beste. Schnelle und gute Genesung. Eine leckere Mehlsuppe, aber keine eklige Haferschleimsuppe.

  24. Aristobulus Says:

    Ah wah Mehlsuppe!, Hüüühnersuppe muss es schon sein, am besten mit Matzenklößchen, die bringt’s und heilt schlechthin alles.

  25. Yael Says:

    Die Zeiten der Mehlsuppen sind Gott sei Dank endlich vorbei.😉

  26. Elke Says:

    ich hatte erst letztens wieder jouch mit kneidl, das matzemehl kam direkt aus ramat-gan

  27. Elke Says:

    wenn wir drüber schreiben, bekomme ich hunger. ich denke, dass ich am wochenende mal wieder matzebrei machen werde. danach drückt nixmer aufs leben…

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: