Einfach so,…

… weil ich das Lied so mag.

Oyfn pripetchik brent a fayerl
Un in shtub is heys.
Un der rebbe lernt kleyne kinderlekh
Dem alef-beyz.

Gedenkt’zhe, kinderlekh,
Gedenkt’zhe, tayere,
Vos ir lernt do.
Zogt’zhe nokhamol un take nokhamol,
Komets alef-o.

Lernt, kinderlekh, hot nit moyre.
Yeder onheyb iz shver.
Gliklekh iz der yid vos lernt toyre,
Vos darfn mir nokh mer?

Az ir vet, kinderlekh, elter vern,
Vet ir aleyn farshteyn,
Vifil in di oysyes lign trern
Un vifil geveyn.

Lernt, kinderlekh, mit groys kheyshik,
Azoy zog ikh aykh on.
Ver s’vet beser vun aykh kenen ivri,
Der bakumt a fon.

12 Antworten to “Einfach so,…”

  1. zrwd Says:

    herrlich. So schön gespielt.

    Leider fehlt der Gesang, denn Jiddisch soll am Leben erhalten werden!

  2. Aristobulus Says:

    Lernt, kinderlech, hot nit mojre. Jeder onhejb is schver. Gliklech is der jid voss lernt Tojre, voss darfn mir noch mer?/em>

    Ah. Vu schejn😀

  3. Itzikl Says:

    Ach, mein lieber Aristobulos, dein Gedächtnis ist tatsächlich nicht das beste. Du hattest „Rabbojnoj shel Olam“ geschrieben, und ich habe dich darauf hingewiesen, dass es Ribono shel Olam mit i statt a heisst, unabhängig von den j, die du so grosszügig um die o’s herumdrapierst. Aber ich bin froh, dass du das bei Aufnahmen von Breslovern überprüft hast und mir jetzt bestätigen konntest, dass es Ribono (mit beliebig vielen j) und nicht Rabono heisst… Schon ein erster Schritt zur Einsicht…

    • Itzikl Says:

      ..und wienerisch kann er auch nicht, unser Aristobulos. Er zeigt uns immer offensichtlicher das Ausmass seiner Inkompetenz. „Aba gehn’s“ ist auf wienerisch ein Ausdrck des Erstauenens, eventuell auch der Beschwichigung, was aber hier offensichtlich beides nicht gemeint war.

  4. Yael Says:

    Ich werde wieder die Kommentare auf Mod setzen, wenn etwas zum Thema Jiddisch etc. kommt, wird ab sofort gelöscht werden. Entschuldigt, aber meine Geduld ist am Ende. Man kann sich ja mal fetzen, aber ich finde, irgendwann muss man aufhören können.

  5. Zeisig Says:

    Ich wollte noch in dem anderen Thread eine Anmerkung machen, aber da wurde die Kommentarfunktion leider geschlossen. Aber hier passt es auch rein, weil die Diskussion doch nicht abgeschlossen scheint.

    @Aristobul
    „Genau, Jiddn sollen gefälligst bescheiden & unauffällig & möglich unerkennbar sein, nur dann übersehen einen die Herrenmenschen gnädigst.“
    hast du in dem anderen Thread geschrieben.

    Jemanden, der Dich kritisiert, als Herrenmenschen zu bezeichnen, finde ich einen extrem schlechten Stil.

    Eigentlich sollte es keine Rolle spielen, ob ein Kritier jüdisch oder nichtjüdisch ist. Bei Dir aber anscheinend doch. Zur Information: ich BIN jüdisch und ich bin mit jiddisch ziemlich vertraut – und zwar nicht aus Büchern.
    Ansonsten würden mir sicher nicht so die Ohren klingeln und ich hätte auch nicht gewagt etwas anzumerken.
    Jedoch ging ich davon aus, man muß weder sein Jüdischsein im ersten Satz in einem Blog als Recht auf Kritik einwerfen, noch sich „jüdisch gerieren“ mit viel gejiddl und gefiddl, um Kritik äußern zu dürfen… Bei Dir scheint das aber irgendwie ganz anders zu sein.

    Grundsätzlich finde ich schlimm, einen Kritiker sogleich als Herrenmenschen einzustufen und angenommen, ein Kritiker ist tatsächlich nichtjüdisch, was hast Du dann getan, die Welt ein wenig zu verbessern?
    Meinst Du so hilfst Du Juden?

    Sorry, Yael, nochmal, das wird mein letzter Beitrag sein.

    • itzikl Says:

      Ich bin auch etwas befremdet von Aristobulos Antworten auf dem anderen Thread, wie ich es dort auch ausgedrückt habe.

      Ich würde es einfach so zusammenfassen: was Aristobulos sachlich und „fachlich“ nicht drauf hat, kompensiert er durch persönliche Angriffe.

      Dass die Trennlinie „jüdisch/nichtjüdisch“ auf diesem und anderen deutsch-sprachigen Blogs und auch für Menschen wie Aristobulos so wahnsinnig wichtig ist, amüsiert mich sehr…

      • Fred vom Jupiter Says:

        Tja Itzikl besser kann man es nicht zusammenfassen. Ist mir auch aufgefallen hier. Deshalb poste ich hier auch nicht mehr.
        Bin erleichtert, dass es immer mehr Menschen hier ähnlich ergeht, es pass ins Bild.

      • Yael Says:

        Ach Nick Fred vom Jupiter alias Lydia, Nexus, Saekularist, MrSpock. Sie langweilen mit Ihrer ewigen Mantra!

      • Aristobulus Says:

        Merkwürdig diese Aufgeregtheit, wenn jemand Jidisch schreibt, dann kommen gleich die Besserwisser.

        Eine vermeintliche Trennlinie jüdisch/nichtjüdisch ist mir übrigens egal wie nur was. Aber was wird nicht alles erfunden, wenn irgendwer was an irgend Juden auszusetzen hat.

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: