Challot und Salz

Ich verweise wieder einmal gern auf einen Artikel von Chajm, der sich mit der Frage beschäftigt, warum Salz auf die Challot gestreut werden und wann man kein Salz verwendet. In der Jüdische Allgemeinen kann man den ganzen Artikel lesen.

Ich komme momentan leider nicht dazu, eigene neue Texte zu verfassen. Politik vermeide ich zurzeit lieber.😉

Gut Schabbes!

10 Antworten to “Challot und Salz”

  1. Yael Says:

    Wieder ein sehr guter Artikel von Chajm. Dieses Mal geht es um das Schockeln.

    http://www.sprachkasse.de/blog/2012/06/17/schockeln/

  2. Silke Says:

    au weia, auf hessisch gibt es das Wort schockelig

    wie in

    Ei mach misch doch net schockelig

    Es bedeutet durcheinander, verwirrt.

    • Yael Says:

      Schockeln kommt aus dem Jiddischen. Zu deutsch: Schaukeln.

    • A.mOr Says:

      Miaow Silke,
      kurze Info an Dich
      http://www.sprachkasse.de/blog/2012/06/17/schockeln/comment-page-1/#comment-99697

      Und weil wir die Rotkäppchensache bereinigen konnten,
      hat mein Pressesprecher Dir noch was nettes zu sagen.

      🙄

      • Silke Says:

        Meiner schlägt alles – gab’s heute morgen beim Perlentaucher

        und hier ist noch einer.

        DER würde sich nie so aufführen – Enjoy!!! Henri 2 ist auch Klasse, Henri 1 hat die GEMA blockiert, doch Video Nr. 3 auf Henri’s Seite zeigt auch einen starken Charakter.

        http://www.youtube.com/user/HenriLeChatNoir

        Apropos schockelich, ich bin mehr und mehr sicher, daß Mamma Hesselbach das auch gesagt hat, daß es somit Teil des Hoch-Hessischen ist.

      • A.mOr Says:

        Silke,
        dieser Henri kommt mir ein wenig schlapp vor!😉
        Nur, keine Sorge, ich weiß, wo Katzen sich mal so richtig austoben können, im Laserschwert-Trainingszentrum für Katzen!

        Hast Henri erkannt?
        Nu, und der Hundische war der Ringrichter.
        Was es so gibt…😀

      • A.mOr Says:

        Aber stimmt, Silke, klasse!😎 , Dein Henri…
        So oder so.

      • A.mOr Says:

        Und Silke, nicht das Du denkst,
        dieses ganze Laserschwert-Training wär nur für die Katz!
        Schau mal was Henri kann, nach nur wenigen Lektionen!

        😎

  3. A.mOr Says:

    Silke
    „Au weia“, da magst Du recht haben.
    Könnte sein, daß das Schaukeln (schockeln) der Juden beim Gebet von den anderen als „Verrücktheit“ aufgefaßt wurde, bzw nur von einem Einzelnem, und sich dann also sprichwörtlich rumsprach.
    (Den Artikel hast Du bestimmt schon gelesen, ist ’ne sehr interessante Reihe von Chajm Guski, dieses ‚wieso weshalb warum‘ in der Juedischen Allgemeinen (Werbung Ende😉 ).

  4. Yael Says:

    Kurz zur Info: Ich habe die Kommentare freigeschaltet, denn ich bin nicht jeden Tag online.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: