Urlaubsbilder

Von Nizza haben wir leider nicht viel mitbekommen, außer die Palmen und das Meer.


Das war unser Schiff Azamara.


und das meine Kabine mit Balkon.

Der Swimmingpool auf dem Deck.

Der Hafen von Monaco und andere Bilder

Das berühmte Casino von Monaco

Der Hafen von Elba (Portoferraio)

 


und überall auf Elba blüht es wunderschön.

Die schönsten Sonnenuntergänge:

Es war eine tolle Reise. Das Schiff war super, und der Service einmalig. Ich denke, die Bilder sprechen für sich.

Auf der Azamara bekommt man ohne Probleme auch koscheres Essen, dass man aber 80 Tage vorher anmelden muss und auch einen Schabbatservice, mit koscheren Wein, Kerzen und Challot ist kein Problem.

20 Antworten to “Urlaubsbilder”

  1. Silke Says:

    Danke Yael

  2. Rika Says:

    Ach, wie schön!

    Da möchte man gleich auch mal wieder ….

  3. Mary Says:

    Na, Ihr wackeren Kämpfer gegen Antisemitismus und braune Brühe, habt Ihr Euch diesen Blog schon mal vorgenommen?

    http://korrektheiten.com/

    Hier ein paar zitate aus einem der neusten Posts:
    http://korrektheiten.com/2011/07/11/holocaust-gedenken/

    „Vinson sieht insbesondere Juden und jüdische Organisationen als treibende Kräfte hinter dieser Sakralisierung des Holocaustgedenkens und seiner Verwandlung in eine Waffe gegen die weißen Völker.

    Zumindest der Augenschein gibt ihm recht: Es stimmt, dass jüdische Organisationen mit besonderer Aggressivität auf der zentralen Stellung des Holocausts nicht nur im jüdischen, sondern im allgemeinwestlichen Geschichtsbild bestehen; es stimmt auch, dass die irrationale These von der “Einzigartigkeit” des Völkermordes an den Juden dem Geschehen eine religiöse Dimension gibt, die es sonst nicht hätte; es stimmt, dass in dieser “Einzigartigkeit” eine gedankliche Entsprechung zum jüdischen Kerndogma liegt, wonach das jüdische Volk eine besondere und exklusive Beziehung zu Gott habe; es trifft zu, dass ein solches Dogma Ethnozentrismus zumindest begünstigt; und zutreffend ist auch, dass jüdische Organisationen in der gesamten westlichen Welt Immigration und Multikulturalismus propagieren und sich mit Minderheiten aller Art gegen die Mehrheitsvölker solidarisieren.“

    „Selbst wenn man, wie ich, Verständnis dafür hat, dass ein Volk, das jahrtausendelang in der Zerstreuung leben musste, für sein Überleben als Volk auf einen starken Ethnozentrismus angewiesen war, wenn man also auf moralisierende Vorhaltungen verzichtet, kommt man nicht an der Erkenntnis vorbei, dass das Diasporajudentum, soweit es organisatorisch und politisch präsent ist, gegen die Interessen der weißen Völker arbeitet, und dies systematisch.“

    Das ist nur die Einleitung. Dann folgt eine längere Abhandlung von Herrn Vinston über die „sakralisierung“ des Holocaust-Gedenkens und wie die bösen Juden selbige ausnützen, um die weisse Rasse zu zersetzen…

  4. Mary Says:

    …und hier hättet ihr auch was zu tun:
    http://fjordman.wordpress.com/

    Dieser Blog widmet sich ganz offiziell der „Judaismuskritik“ und der „Islamkritik“ und der „Mulit-Kulti-Kritik“ (und der Förderung der germanischen Überlegenheit).

    Rein zufällig hat auch dieser Blog den text „Holocaust-Gedenken“ von Irmin Vinson abgedruck, hier etwas leichter zu lesen da etwas übersichtlicher dargestellt…

    http://fjordman.wordpress.com/2011/07/09/holocaust-gedenken/

    ..und wie der Zufall so will, kommt Manfred von „Korrektheiten“ zu seinem Freund und Gesinnungsbruder vom „As der Schwerter“ auch kommentieren…

    • Yael Says:

      Hallo Mary, ich habe den Text bei Manfred gelesen, inklusive der Kommentare. Ich habe den Blog lange nicht mehr verfolgt, du wirst dir denken können warum.
      Den anderen Blog kenne ich nicht, aber er z.B. ist voller Lügen und Hetze gegen das Judentum und Antisemitismus und Rassismus in Reinkultur.
      Ich sage es mal ganz simpel, die Shoa offen zu leugnen, wird nicht akzeptiert und deswegen tun es viele nicht offen oder fallen ins andere Extrem, „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen.“ Besonders in diesem Blog ist es augefällig. Leider findet man solche Seiten zuhauf im Internet (in dem Blog wird eine rechtsextremistische Seite verlinkt) und es ist schwer und unerträglich sich mit all dem Mist auseinanderzusetzen. Danke aber für den Hinweis.

  5. Mary Says:

    Ich habe auf diesem Manfred-Blog noch ein bisschen gestöbert und bin ein paar Links gefolgt.

    Dabei bin ich auf einen „Brief an Rungholt“ aus August 2010 gestossen, zu dem auch Du Kommentare abgegeben hast.

    Damals schien dir noch nicht ganz klar zu sein, wie nah dieser Blog an der rechtsextremen und antisemitschen Szene ist.

    Ich bin froh, dass du dich mittlerweile selbst davon überzeugen konntest.

    Ehrlich gesagt ging es mir ähnlich: in vielen Posts ist dieser Manfred nicht richtig zu fassen, er windet sich wie ein Aal. Ich bin vor ein paar Monaten zum ersten mal auf diesen Blog gestossen und wusste nicht genau, wie ich ihn einordnen soll. Dann kam aber ziemlich schnell ein ziemlich deutlicher Artikel gegen Shoah-Gedenken, auf den ich zufällig stiess. Ich hatte dann aber keine Lust, den ganzen Blog auf derartige Inhalte zu untersuchen.

    Jetzt ist mir dieser Post praktisch zufällig in den Schoss gefallen. Aber eigentlich konnte man auch schon am „Rungholt-Brief“ (den ich erst heute entdeckt habe) vom letzten Sommer deutlich erkennen, wes Geistes Kind dieser Herr ist. Oder lese ich da mit den Informationen von heute zu viel hinein?

    Interessant finde ich an dieser Erfahrung, dass viele Deutsche Rechte, pardon Konservative, so tun als wären sie nur gegen Moslems und sich hinter einem Feigenblatt des Philosemitismus verstecken. Man muss dann manchmal etwas abwarten (oder nachforschen), bis dieses Feigenblatt sich durch den Fahrtwind etwas anhebt und der blanke Antisemitismus, der dahinter steht, sichtbar wird…

    Fazit: Vorsicht mit rechten „Islam-Kritikern“ oft sind sie auch Antisemiten. (Was natürlich nicht bedeutet, dass man nicht auch Moslem und Antisemit sein kann, aber das ist wieder eine andere Geschichte).

    • Yael Says:

      Mir war schon klar, dass dort einiges rechtsextrem und antisemitisch angehaucht ist, zumindest bei einigen Kommentatoren. Ich habe damals versucht, wenigstens einiges richtigzustellen.
      Dass Manfred diesen Artikel vollständig zitiert, zeigt, dass er hinter diesen antisemitischen Aussagen stehen muss, ansonsten würde man es nicht tun oder sich von einigen Aussagen wenigstens äußern.
      Danke, dass du uns darauf aufmerksam gemacht hast. Aber wie gesagt, ich meide diesen Blog mittlerweile.

      • Mary Says:

        Es ist eben nicht so einfach, nicht die falschen Freunde zu haben…

        Irgendwie kann es einen ja auch mit Besorgnis erfüllen, dass Broder für seine „Islamkritischen“ Äusserungen Beifall von Rechts(extrem) kriegt… Die sagen, wie ich unten gezeigt habe, ganz klar, dass sie Juden und Moslems, die sich Islam-kritisch äussern, als Speerspitze verwenden, weil die erkennbaren rechtsextremen von den Medien eher gemieden werden, und kochen dahinter ihr eigenes, ganz germanisches, Süppchen…

        Man muss in jeder Hinsicht sehr vorsichtig sein, was man sagt, damit man nicht den Braunen Wasser auf die Mühlen spült.

        In der Schweiz, bei der Abstimmung über das Minerattverbot, haben die Rechten sogar die emanzipierten Frauen (Islam unterdrückt Frauen) vor ihren Karren gespannt, und die haben willig mitgemacht…

        Der SIG (Schweizerische Israelitische Gemeindebund) hat sich gegen das Minerattverbot ausgesprochen, aber ich denke schon, dass auch einige Israel-Fans und Islam-Hasser dafür gestimmt haben, so nach dem Prinzip „wir mögen die Moslems nicht, also brauchen sie hier auch keine Mineratte“. Aber wenn man uns dann im gleichen Aufwasch die jüdischen Friedhöfe verbietet (das ist das nächste Projekt), oder die Kippa in der Schule oder das Kopftuch im öffentlichen Dienst, dann stehen wir schön blöd da.

      • Bernd das Brot Says:

        Hallo Mary ich habe mir ihre Posts hier einmal durchgelesen und ich möchte Sie einmal fragen wie ihre Position in der Politik Israels angesiedelt ist?

        Sind sie Zionistin?

        Falls ja dann verstehe ich nicht warum sich Deutsche nicht für das Deutsche Volk einsetzen dürfen?
        Weil Deutsche sui generis „böse“ sind?

    • Bernd das Brot Says:

      Wie gesagt meiner Meinung nach ist Manfred nicht gegen das Shoah-Gedenken sondern dagegen wofür das Shoah-Gedenken instrumentalisiert wird. Wie redete der Bundes-Wuffi doch „die ewige Schuld…“.

      Da hat Broder wiederum Recht wenn er sagt dass den Deutschen die toten Juden am liebsten sind:
      „Vor lebenden Juden einen Kranz niederzulegen sieht doch irgendwie albern aus.“

      • Manfred Says:

        Danke Bernd, aber Du glaubst doch nicht im Ernst, dass Du diese paranoiden Hexenjägerinnen zum Denken kriegst?

        Ein Deutscher, der sich für das Existenzrecht seines eigenen Volkes einsetzt (und nicht nur für das Israels, zu dessen Verteidigung er Dutzende von Artikeln geschrieben hat, wie Yael genau weiß), ist rechtsextrem.

        Wer doppelte Standards zu Lasten Israels anlegt, ist Antisemit. Wer keine doppelten Standards anlegt, ist auch Antisemit.
        Kein Antisemit ist nur, wer für Israel, aber gegen Deutschland ist.

        So einfach ist das.

        ————————————–

        Manfred, du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ich mich von dir hier beleidigen lasse? Du hattest diesen sehr eindeutigen antisemitischen Artikel veröffentlicht. Das ist der Punkt. Daher solltest du dich nicht beschweren, wenn man davon ausgehen muss, dass du dahinter stehst, inklusive allen antisemitischen Aussagen, wie nichtjüdisches Leben würde abgewertet und ähnlichen uralte antisemitischen Stereotypen. Man liest selten so viele antisemtische Scheiße wie in diesem Artikel.
        Ob du ein Antisemit bist oder nicht, was ich nicht annehme, ist unerheblich.
        Ruth hat es bei dir sehr gut beschrieben: „Die Texte von Vinson und Macdonald lesen sich fuer mich wie sehr detaillierte und wissenschaftlich formulierte Varianten von “Die Juden sind unser Unglueck”.“ Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.
        Aber es ist beneidenswert, dass alles für dich so einfach ist.
        Yael

  6. Mary Says:

    http://korrektheiten.com/2011/07/13/necla-kelek-ueber-das-integrations-politbuero/

    Die Kommentare zu diesem Post habe ich in diesem Zusammenhang äusserst erhellend gefunden. Manfred & co sagen darin ganz deutlich, dass sie sich zwar über anti-islamische Kommentare von z.B. Broder und Kelec freuen, aber dass sie diese Leute trotzdem ablehnen, weil sie jüdisch bzw. Moslems sind und sich auch nach ihrem Geschmack nicht genügend für „das Deutsche Volk“ einsetzen.
    In den Kommentaren findet man einige Zitate, die man sich so richtig auf der Zunge zergehen lassen kann:

    Adam:
    „Einfach mal Frau Kelek zu den Themen Überfremdung, Einwanderung in die Transfersysteme, Kriminalität ectr. fragen. Da lässt die gute Dame ganz
    schnell die Maske fallen.Sie ist ein Multi -Kulti Kapo vom Feinsten.
    Deutschland ist für alle da , natürlich auch für die Türken.
    Finger weg von Kelek.“
    Antwort Manfred:

    @ Adam:
    „Klar. Aber das muss mich doch nicht hindern, sie zu zitieren, wenn sie etwas Richtiges und Erhellendes schreibt.“

    (= ich nütze ihre Kritike für meine Zwecke aus, will aber prinzipiell nichts mit ihr zu tun haben)

    Es kommt aber noch besser:

    Kairos:
    „Da bin ich mir nicht mehr sicher, Manfred. Viele Berufsnichtdeutsche verbergen ihren Hass unter vielen Schichten von Rhetorik und/ oder Empörung. Analysiert man ihre Aussagen, was immer eine Heidenarbeit ist, bleibt oft ein Film ekligen Schleims zurück. Nehmen wir als Beispiel Herrn Broder, den ich lange Zeit für einen aufrechten Mitstreiter hielt (ja, ihr dürft euch lustig machen, liebe Mitkommentatoren). Wenn man weiß, was er sonst noch so von sich gibt, dann kriegen die Aussagen in seinen Büchern einen sehr sauren Beigeschmack.“

    Antwort Manfred:
    „Aber Kairos, das ist mir doch klar, oder glaubst Du, ich weiß nicht, warum die prominenstesten, d.h. in den Medien am ausführlichsten zu Wort kommenden Islamkritiker – Ralph Giordano, Henryk M. Broder, Necla Kelek, Seyran Ates, Hamad Abdel Samad, Bassam Tibi – alle Juden und Moslems sind?“ …

    • Bernd das Brot Says:

      Wenn ein Broder andererseits sagt er hätte keine Probleme damit dass sich das „weiße Europa“ (was immer er darunter versteht) abschafft, dann frage ich dagegen ob er auch keine Probleme hätte wenn sich das jüdische Israel abschaffen würde
      (z.B. in dem man Gaza und die Westbank in den israelischen Staat integrieren würde, mit vollen Partizipationsrechten für die arabische Bevölkerung)
      Denken Sie mal darüber nach.
      Bin auf ihre Antworten gespannt.

  7. Carina Says:

    Liebe Yael,
    ich bin ja ganz neidisch. Mein schönster Urlaub (außer Israel Familie besuchen) war auf Korsika. Oh wie da gerade Erinnerungen hoch kommen. Ich hoffe das alles so war wie ihr euch das vorgestellt habt.
    LIebe Grüße und Shabbat shalom
    Carina

    • Yael Says:

      Auf Korsika waren wir auch, leider nur 6 Stunden, so dass wir nur sehr wenig sehen konnten. Leider habe ich davon keine Fotos, die hierher passen würden.
      Wir wurden in keiner Weise enttäuscht, sondern eher noch positiv überrascht.
      Kol tuv.

  8. Paul Says:

    Hallo Yael,
    vielen Dank für die schönen Reisebilder. Sicherlich konntest Du während der Reise auch mal abschalten, ‚die Seele baumeln lassen‘.
    Auf solch einer Reise kann man Kraft sammeln für die Kümmernisse und Niederungen des Alltags.
    Du merkst, Du bist Dank Mary, sofort wieder mittendrin. Lass es aber langsam angehen, sonst ist alles wieder ganz schnell futsch, was Du an Kraft getankt hast.
    Mfg Paul

    • Yael Says:

      Ich lass es langsam angehen. Ich bin nicht viel online und wenn dann vermeide ich momentan politische Themen. Danke dir.

  9. Yael Says:

    Da es hier eigentlich um meinen Urlaub geht und viele Kommentare alles andere als damit zu tun haben und da ich darauf wirklich keine Lust mehr habe (inklusive typisch männlicher Beleidigung), wird er geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: