Urlaub

Ich bereite mich gerade auf meinem Urlaub vor. Am Dienstag morgen geht es nach Nizza, dann aufs Schiff und gleich nach Monaco. Das Wetter dort, auf Korsika und Elba ist um die 30 Grad, also schön sommerlich und schönstes Badewetter.
Mara gebe ich für die paar Tage zu ihrem Tierarzt in Pension, so dass sie in den richtige Händen ist, wenn sie wieder einen Schub bekommt. Das beruhigt mich mehr, als wenn ich sie in irgendeine Pension geben müsste.
Solange ich nicht hier bin, werde ich die Kommentare (morgen) wieder auf freischalten umstellen, denn ansonsten habe ich keinen Überblick. Wundert euch also nicht.
Ich wünsche euch eine schöne Zeit in Deutschland wo immer ihr seid. Ich bin sehr froh, aus diesem Land mal ein paar Tage verschwinden zu können.
Bis denne!

13 Antworten to “Urlaub”

  1. A.mOr Says:

    Liebe Yael.

    Ohne jetzt ankündigen zu wollen, daß ich bis Dienstag nichts mehr bei Dir schreibe, wir sehen es.

    Aber -vorsichtshalber jetzt schon- ich wünsche Dir eine gute Reise, genieße das mediterrane Klima und gehe uns nicht verloren. Außerdem, genieße auch Deine Vorbereitung, um diese Aufregung „beneide“ ich Dich bald. Neid ist keine gute Sache, also bin ich nicht neidisch, aber ich würde gerne auch mal wieder eine schöne Reise unternehmen, an Küsten entlangschippern und Menschen begegnen, die in einer „anderen Welt“ leben (und damit meine ich nicht ausschließlich die Kellners oder den Maitre;). Mögen Dir also auch viele neue, gute Ideen auf dieser Reise Dein Leben bereichern.

    Gute Reise, ein Gruß, der eigentlich für’s ganze Leben gilt, Gute Reise!

  2. Silke Says:

    ich mach mir Sorgen:

    also Nizza, das geht ja noch, aber Monaco, da ist doch das Casino, Au weia, au weia – ich hoffe jemand paßt auf Dich auf.

    Und dann Korsika, die Geburtsinsel von Napoleon und dann Elba, seine erste Verbannungsstation. Hoffentlich bringt uns Yael uns da nicht wildes Gedankengut mit

    Ansonsten supernette Co-Passagiere, möge Mara die Yael-lose Zeit gut überstehen und es ihr nicht allzu übel nehmen.

    Mehr Ge-unke fällt mir nicht ein, deshalb jetzt schon einmal gute Reise und glaube mir, Du brauchst weniger als die Hälfte der Sachen, von denen Du meinst, daß Du sie brauchen wirst.

    ;o)

  3. Yael Says:

    Vielleicht wird es noch ärger. Es ist ein amerikanisches Schiff und wer weiß vielleicht lerne ich einen reichen und schönen Amerikaner kennen und komme gar nicht wieder. 😉

    „Mehr Ge-unke fällt mir nicht ein, deshalb jetzt schon einmal gute Reise und glaube mir, Du brauchst weniger als die Hälfte der Sachen, von denen Du meinst, daß Du sie brauchen wirst.“

    Ich wüsste keine meiner Reisen wo es nicht so war. Typisch Frau eben. 🙂

    Euch beiden liebe Grüße und haltet die Ohren steif.

    • Silke Says:

      und der schöne reiche Amerikaner hat nichts anderes im Sinn als die passende Frau für Aliyah zu finden und Mara wird im Wüstenklima aufblühen und vergessen, daß sie je ein Problemfall war.

  4. Yael Says:

    Genau das, Silke. Man darf ja noch träumen.
    So, und ich bringe jetzt Mara weg.

  5. Silke Says:

    nicht mehr lesen Yael – tu’s nur hier rein zu Doku-Zwecken, weil er ja unser gemeinsames „Baby“ ist

    und wieder einmal erweist sich, daß wenn einer befremdliche Töne von sich gibt, er auch sonst zu den „Gestörten“ gehört.

    Jacob P. erklärt sich:

    http://tapferimnirgendwo.wordpress.com/2011/06/26/liebe-volkerrechtsexperten/#comment-5257

    Israel mag nicht in derselben Machtposition sein wie die USA, sein Einfluss ist in den letzten Jahrzehnten nicht unbedingt positiver gewesen. Es ist nicht unbedingt das Verhalten Israels im Nahostkonflikt, was die Menschen in Europa verständnislos und kopfschüttelnd zurück lässt, sondern diese seltsame Wir-gegen-den-Rest-der-Welt-Attitüde, die viele israelische Politiker an den Tag legen und die auf Außenstehende den Eindruck erweckt, dass sich hier eine ganze Nation auf ihrem Ego-Trip befindet.

    • Yael Says:

      Dieser Jacob P. ist eine sehr komische Type, der ist mir schon damals bei Hagalil aufgefallen. Es kann eigentlich kein anderer sein. Jim kannte seinen realen Namen (Karlheinz), Jacob meint er, klingt wohl schön jüdisch. Bei Nichtjuden, die jüdische Nicks verwenden, steckt immer eine Anbiederung dahinter.

  6. A.mOr Says:

    Silke,
    dann lese ich mal anstelle von Yael, Du kannst solange das Katzenhaar in Tränenwasser rund um Yaels Nase abtupfen. Das arme fröhliche Mejdl muß doch frisch sein für die Reise! Sonst guckt der Ami nicht. (…oder gerade deshalb?)

    Ich muß zugeben, dieser Satz: „…sein [Israels] Einfluss ist in den letzten Jahrzehnten nicht unbedingt positiver gewesen…“ gefällt mir auch überhaupt nicht; und das hat sicher nichts mit rosaroter Brille zu tun, oder „Augen zu und wir gegen alle!“
    Das kann sich Israel überhaupt nicht leisten(…Thema für sich…), was jener JP da aussagt. Und das begreifen hier in Europa manch abgehobene Geister eben nicht, hat wohl was mit Feinstofflichkeit zu tun.
    Der Bauch ist schwer der Geist ist leicht, in Deutschland nichts neues.

    Aber JP hat sich, soweit ich das überhaupt beurteilen kann, bislang immer ganz vernünftig geäußert, und dieser Satz nun ist „schlimmstenfalls“ unter Israelkritik zu werten, nichts weiter.
    Keine Ahnung, warum JP euer „Baby“ ist, aber so kann ich es (ihn) vielleicht noch etwas Euren wiegenden Armen überlassen.
    Andersherum gesagt, ich hoffe Du täuscht Dich, Silke.
    Der Satz kommt eben auch von den ‚üblichen Verdächtigen‘, das stimmt schon…

    Zu der anderen Kiste im anderen threat hier -übrigens- liebe Silke, ich befürchte, Du bist nicht paranoid (kein Beleg auffindbar), es gibt also keine Kuschel-Sonderbehandlung für Dich, für jedes Unken kriegst Du nach Lust und Laune zurück! 😉
    Das habe „ich“ gerade „demokratisch“ festgestellt.

    (/so, weiß nicht, ob ich heute Abend nochmal Zeit finde zu posten oder überhaupt nur zu lesen, zur allgemeinen Pause -eine Woche?- in diesem von mir als Ruhepol geadeltem Orte alles Gute, bleibe Eure Gesundheit erhalten, so wie auch der Wit(z)!
    Yael, Dir noch „Asterix auf Korsika“, „Etrusker auf Isola d’Elba“, Griechen (und die anderen da) von Nikepolis, und Monaco: bring mir ein Prinzesschen mit, aber verwürfel Dich nicht.
    Auch ein heiteres „Miao“ an Mara.)

  7. Yael Says:

    Mara habe ich weg gebracht, jetzt noch Koffer packen. Ich schalte die Kommentarfunktion jetzt um. Sonst kommen wir wieder so vom Thema ab. Machts gut.

  8. Rika Says:

    Oh, ich hab’s verpasst, Dir rechtzeitig eine gute Reise zu wünschen! Das tut mir leid!
    So hoffe ich, dass Du einen wunderschönen Urlaub hast und gesund, erholt und munter wieder hier anlanden wirst.

    Alles Gute für Dich, Yael!

    • Yael Says:

      Das braucht dir doch nicht leid zu tun. Ich bin wieder da, nächste Woche werde ich euch ein paar Bilder vom Urlaub zeigen. Es war wunderschön, wenn auch zu kurz.

  9. Silke Says:

    und gab’s DEN Ami ???????

    • Yael Says:

      Den gab es nicht. Das Schiff ist zwar amerikanisch, aber die Besatzung sowohl die Passagiere sind international. Aber ich bin auch nicht auf der Suche. 😉

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: