Vorfreude

In vier Wochen ist es soweit, worauf ich lange gewartet habe: Ich habe Urlaub. Genauer gesagt mache ich eine kleine Kreuzfahrt. Los geht es Ende Juni nach Nizza. Dort wartet das Schiff auf uns, dass dann bald darauf nach Monacco schippert. Dort bleiben wir 24 Stunden und dann geht es weiter nach Korsika, Elba und in die Nähe von Rom, wo dann Endstation ist und wir von Rom zurück fliegen werden. Der Urlaub ist zwar nur ein paar Tage, aber da man in dieser Zeit viel zu sehen bekommt, wo ich schon immer einmal hin wollte, und man endlich mal wieder aus dem Alltagstrott raus kommt und Deutschland wenigstens für ein paar Tage hinter sich lassen kann, lohnt es sich auf alle Fälle. Sich mal um nichts kümmern zu müssen, verwöhnt zu werden, einfach mal abzuschalten, ist das was ich im Urlaub immer am meisten genieße.
Ich hoffe nur, dass meine Mara während meines Urlaubs nicht wieder krank wird.
Im September geht es dann mit fast der ganzen Familie noch einmal eine Woche in ein Ferienhaus nach Dänemark .

16 Antworten to “Vorfreude”

  1. Andreas Moser Says:

    Viel Spaß auf den Spuren Napoleons!

    • yael1 Says:

      Ist schon irgendwie komisch, letztes Jahr war ich in Paris (auch im Invalidendom) und dieses Jahr werde ich auch auf Elba sein. Dabei ist mein Interesse an Napoleon nur marginal. Aber seine Villa auf Elba werden wir uns ganz sicher ansehen.

  2. Paul Says:

    Hallo yael, auch ich wünsche Dir einen guten Urlaub mit vielen schönen Erlebnissen.
    Bitte vergiss aber nicht: Die Seele will auch mal baumeln.

    Übrigens, dass mit dem Ausstieg bei Lila war nicht Dein Ernst. Das wäre auch richtig schade.*schluchz*

    • yael1 Says:

      Ich sage mal abwarten und Tee trinken. Mir war das einschießen auf eine Person einfach zu viel, egal wie man mit anderen Meinungen umgeht, aber das persönlich werden erinnert mich zu sehr an anderes, was ich lange erlebt habe. Ich kann das deshalb schlecht ertragen.
      Ja, auf das Seele baumeln lassen, freue ich mich besonders.

      Ach ja, leider erbricht meine Katze wieder und der Gang zum Tierarzt ist wieder einmal unvermeidlich.

  3. Silke Says:

    Während der letzten Tage hatten wir beim Elder ein „Gespräch“ –

    einige Leute haben sich mit guten Gründen dagegen ausgesprochen, daß Israel Palästinensern Hörgeräte spendet. Ich habe dagegen gehalten, sachlich, unsachlich, komisch und stur, zuerst ohne eigentlich genau zu wissen warum, nur so aus einem Bauchgefühl heraus, daß die Argumente einen Haken zu haben scheinen und dem Dilemma nicht voll gerecht werden.

    Am Ende haben wir uns wieder vertragen, daß der Zorn nicht den Ärzten und den Spendern sondern den ölreichen Co-Arabern gelten sollte, die durch die Aktion mehr oder weniger als herzlose Geizkrägen vorgeführt werden. Jedenfalls stellte sich das als ein ebenfalls akzeptabler Gesichtspunkt heraus, der es vermied, böse über Ärzte, Patienten und Spender zu reden.

    Wären wir zu dem Schluß, zu dieser, um es ganz hochtrabend zu sagen, Verfeinerung unserer Ethik gekommen, wenn wir die ganze Zeit auf Feinfühligkeit hätten achten müssen und nicht ins Unreine hätten loslegen können? Ich bezweifle es. Sind wir danach schlechtere oder bessere „Freunde“ als wir es vorher waren? Mein Vertrauen zu meinen Mitstreitern hat zugenommen.

    Rückblickend sehe ich es als ein ziemlich gutes Beispiel für These, Anti-These, Synthese. Der Elder, dem der ursprüngliche Angriff implizit galt, hat sich in dem Fall übrigens nicht beteiligt

    ——

    Yael
    alles Gute für Deine Katze und Dich – mich hat solches Elend immer total fertig gemacht.

  4. yael1 Says:

    Danke, Silke. Ende letzten Jahres war ich ziemlich am Ende. Ich war aller zwei Wochen beim Tierarzt, in der Tierklinik war sie auch über eine Woche usw. Ich bin schon froh, dass es dieses Jahr erst das zweite Mal war.
    Heute hat sie wieder ihre Dröhnung bekommen und nun muss ich wieder abwarten, obs anschlägt. Schade, das man vorher nicht weiß was auf einen zukommt, sonst wäre ich da nicht so naiv heran gegangen.

  5. A.mOr Says:

    Tiere habe ich selbst nie über längere Zeit (also, von Urlaubsvertretung mal abgesehen) versorgen müssen, sogar mit den Mücken habe ich einen Vertrag, und die schaffen es seitdem ohne mein Blut.
    Aber, mal abgesehen von mir selbst, mag ich Tiere sehr gern (gut durch am besten), und trotzdem va als lebendes Wesen.

    Ach, arme Yael, arme Mara, der Name sagt es doch selbst…

    Nuja, ich hob nischt kejn Tanes !
    (und mit herzlichen Dank an jim)

  6. A.mOr Says:

    http://www.nunu.at/

    Auf „ich hob nischt kejn Tanes“ sollte eigentlich dieser link stehen. Klappt aber nicht, also eben so.

    • Silke Says:

      huch, das hat ne Weile gedauert, bis ich den Hinweis geschnallt und dann den Artikel gefunden habe?

      Ist der Mensch immer so gut? – ich hoffe ja, jedenfalls bin ich auf Anhieb süchtig.

      Kennst Du die hier? http://oldjewstellingjokes.com/
      manchmal ist Yiddish mit dabei

  7. Silke Says:

    yael
    meine waren Freigänger in eine Welt voller böser Hofhunde und sonstige Gefahren – die Hofhunde wußten genau wer ihre Katzen waren und welche meine. Ein besonders gruseliger Moment war als die hochschwangere Julia mit den Vorderpfoten an der Dachrinne hing und ihren Dickbauch nicht über das Hindernis kriegte, während der Hofhund ihr von unten an die Hinterbeine wollte.

    Es ist gut gegangen, aber seitdem weiß ich daß Frieren und Schwitzen gleichzeitig prima geht.

  8. yael1 Says:

    Ich habe jetzt etwas geändert, so dass Kommentatoren, die schon einen genehmigten Kommentar geschrieben haben, nicht mehr freigeschaltet werden müssen.Ich bin momentan oft unterwegs und da bietet sich diese Lösung an. Mal sehen obs auf Dauer funktioniert.

    „Es ist gut gegangen, aber seitdem weiß ich daß Frieren und Schwitzen gleichzeitig prima geht.“

    Das habe ich leider auf oft erlebt. Das erste Mal als meine Katze aus dem Fenster fiel.

    • A.mOr Says:

      Gut, soweit verstanden.
      Aber warum hat das mit meinem link nicht funktioniert?
      Ich hatte ihn auf die Worte in Anführungszeichen gelegt.

      • yael1 Says:

        Keine Ahnung, ich weiß ja nicht was du genau gemacht hast.

      • A.mOr Says:

        Ich habe das: >ich hob nischt kejn Tanes !< mit einem link belegt, der eben zum nunu führt/führen sollte. Beim Verschicken war der link verschwunden. Nu, da kann ich es nur betonen: ich hob nischt kejn tanes! Laila tow.

  9. yael1 Says:

    Ich schicke dir die Erklärung für einen Link per Mail, da ich das hier nicht kann.

  10. Rika Says:

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Vorfreude – und dann vor allem eine richtig schöne und gute Reise! (Ohne Sorgen um Mara haben zu müssen!)

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: