Haschem möge sich ihrer Erbarmen!

von A.mOr

Die durch die Detonation einer Bombe getötete Frau in Jerusalem war 59 Jahre geworden.
Drei Menschen sind sehr schwer verletzt worden und gehören damit zu den mindestens 30 Verletzten, die diese Bombenexplosion an einer belebten Bushaltestelle verursachte.
Die Detonation war weithin hörbar in Jerusalem, mir ist, als höre ich sie in meiner Brust.
Der Mord an der Familie Fogel (vorletzten Samstag zur Geisterstunde) verursachte in mir Abscheu und tiefe Trauer, ich habe geweint und war drei Tage praktisch von diesem Eindruck permanent verstimmt, die über 50 Raketen zu Schabbat Sachor (vergangenen Samstag) auf Israels Süden registrierte ich kaum noch, und auch die anderen Raketen davor und danach nicht, weil schon das vorherige einen Teil von mir befängt.
Zu sehr sind die Meldungen über den Raketenbeschuß gegen Israels Volk (und alle, die unter ihm wohnen) zum Alltag geworden, und ja, es macht einen großen Unterschied, ob man in der Reichweite solcher Raketen wohnt oder nicht.

An die deutschen Mitbürger

Andererseits, über 50 Raketen gegen Hannover, die nur dank glücklicher Fügung in der Lüneburger Heide landen und zum Glück Menschen „nur“ verletzen und „nur“ Gebäude zerstören.
Stellt Euch das doch nur vor!
Aber nein, den meisten hier ist es sogar zu mühsam über den Verbleib ihrer Jungs und Mädels in Afghanistan nachzudenken!
Wozu also an Israel denken, wo viele Deutsche in grauer Vorzeit eine neue Heimat fanden? Nicht einmal stolz könnt ihr auf diese Deutschen sein, weder in Afghanistan noch in Israel, denn euch ist alles einfach zu schwer!
Soll ich den kalten, satten Zynikern hierzulande Raketen wünschen, damit sie endlich ihre Ignoranz und Selbstgefälligkeit aufgeben?
In Wut und Verzweiflung aus der Hilflosigkeit gegenüber diesen immer wiederkehrenden Aggressionen von Menschen faulen Herzens gegen Israel und damit auch Deutschland überlege ich mir -wie gut, daß ich überlegen kann!-, daß ich selbst diese Raketen abschießen mag!
Aber, und das ist unsere jüdische „Schwäche“ (!!!):
„Du sollst den Menschen lieben, denn er ist Teil Seiner Schöpfung!“ – ja, Freunde, das gilt sogar für diese Mörder und Hetzer, die uns bis auf das Blut verfolgen!
Und es geschieht, von deutscher Presse weitestgehend ignoriert, in Israel in aller Selbstverständlichkeit. Sogar Selbstmordattentäter gegen jüdisches Leben, die „verunfallt“ sind, und deshalb ihren Einsatz nicht zuende führen konnten, sogar diese werden in israelischen Krankenhäusern von israelischen Ärzten versorgt, geheilt, gerettet!
Das ist Schwäche!

Der Auftrag unseres Schöpfers an uns Juden und die Gerechten

Aber, wenn nun eine militärische Antwort wieder folgen sollte, so wie auch die anderen Angriffe gegen unschuldige Menschen dank eines gerechten israelischen Militärs gefolgt sind, dann tun sie es, um Unschuldige zu schützen vor den Angriffen von Mördern.
Hierbei handelt es sich um Selbstverteidigung, und in der Selbstverteidigung ist es erlaubt jemanden zu töten, dessen Absicht Mord ist.
Diese Tötung dann ist nicht Mord, sondern Verhinderung von Mord, also bewahren von Leben.
Wenn „deutsche“ Medien dieses wieder unterschlagen werden, und wieder Israel, was es auch tut, mit Schmutz bewerfen, so verzagt nicht.
Jeder Mensch, der jemals auf das Leben durch einen anderen Menschen mit niederen Motiven bedroht war, der weiß, daß es recht ist im Zweifel auch zu töten.
Das israelische Militär ist in diesem Falle nichts anderes als der verlängerte Arm des Gesetzes.
So, wie die „westliche Welt“ nun gegen Libyen vorgeht, nach dem juristischem Aspekt der „Gefahr in Verzug“, genauso ist es Israel erlaubt, seine unschuldigen Menschen und Kinder zu schützen, und wenn dabei andere Menschen sterben, so ist es erlaubt.
Das zusätzlich schreckliche daran ist, wie es sich schon wieder zeigte, daß auch Unschuldige auf der Seite der Palästinenser sterben, denn die Mörder nehmen keine Rücksicht, nichteinmal auf ihre eigenen Familien, Verwandten, Bekannten und erst recht nicht auf Juden!
Sie benutzen die eigene unschuldige Bevölkerung um sich in ihr zu verbergen und aus ihr heraus Raketen abzuschießen gegen andere unschuldige Menschen, den Bewohnern Israels.
Aber Juden schützen alle diese Opfer des Terrors in der Uniform des Staates Israel, sogar vor ihren eigenen Verwandten, sogar, obgleich zynische Besserwisser dieser Welt die Schuld auf Seiten Israels rufen!
Israel ist was es ist, was andere sagen, es sei ihnen gelassen, Israel hat das Recht auf Selbstverteidigung, konsequent und hart gegen alle Mörder, die Israel das Leben nehmen wollen.
Das ist Gesetz seit Menschengedenken!
Es gilt für alle Menschen, es gilt für Israel, dessen höchste Pflicht es ist, seit es Juden gibt, die Menschen und die Gesundheit an erster Stelle zu schützen.
Im Notfall (der Verteidigung) heißt das, daß Mörder sterben müssen, damit sie nicht noch mehr unschuldiges Leben nehmen können, zu deren Schutz Israel sich verpflichtet hat in den Augen und bezeugt von Haschem (Gott)!
Wir wollen an erster Stelle, und es ist der wichtigste Auftrag, heilen und alles so gut tun, daß es dazu dient diese Welt zu verbessern. Im Notfall (der Verteidigung) müssen die Feinde des Lebens getötet werden, damit sie der Unschuld dieser Welt nicht noch mehr Wunden zufügen können.
Und wir schützen nicht nur die Juden, wir schützen auch die Europäer, die oft nicht wissen, in welcher Gefahr sie sich befinden, und wir schützen auch die Aufrechten und Unschuldigen, die Frauen, die Leben gebären und die Kinder von den Palästinensern, so gut wie wir können, mit aller Kraft die wir haben!
Denn wir tun es in Angesicht unseres Schöpfers, dem Vater und dem König von allem.
Und wir tun es als Menschen, die in Vernunft anerkennen, daß es lohnt das Leben zu schützen. Deswegen sind auch die von uns gerecht, die nicht offen in Seinem Namen handeln (die nicht religiös sind), die aber offen handeln in guter Absicht und in Milde mit dem Leben und konsequent gegen jene, die das Leben vertilgen und vergiften!
Wenn wir dabei alleine gelassen werden, so tun wir es doch vor Seinen Augen, den Augen unseres Schöpfers, dem Schöpfer von allem was wir kennen!
Sollen andere beten und bitten, wir aber atmen, weil wir leben und jeder Schlag unserer Herzen ist ein Schlag Seiner Anwesenheit. Wir brauchen nicht den Schöpfer rufen, er hat uns gerufen (geschaffen) und wir leben Seiner Angesicht. Und deshalb sind wir verpflichtet gut zu tun, denn Sein Wille ist unsere Atmung und das Schlagen unserer Herzen.
Schema!
Gott segne Jisrael, segne alle Juden, segne alle Gerechten, segne die Schwachen und Hilfebedürftigen, segne das Leben und segne unsere Frauen und die Kinder!

(Adoschem) eloheinu, (adoschem) echad!

20 Antworten to “Haschem möge sich ihrer Erbarmen!”

  1. noa50 Says:

    Ach, Yael… ja, ich weiss, was du meinst. Es ist so frustrierend, diesen Dreck an Kommentaren zu lesen. Es ist so schockierend, dass die Menschen in Gaza vor Freude tanzen „duerfen“, wenn Menschen ermordet werden, und niemand das in Deutschland genauso heftig verurteilt, wie heute betont wurde, dass Israel das alles selbst verursacht. Ich koennte verzweifeln
    Noa

    • yael1 Says:

      Wenn es um Juden geht, wird sich da wohl leider nichts ändern. Israel ist doch heute nur stellvertretend der Jude von gestern. Es hat sich im Grunde nicht viel geändert. Ja, es ist zum verzweifeln, am liebsten würde ich einige Tage überhaupt keine Nachrichten mehr lesen oder hören.
      Dieses Jahr ist einfach schrecklich.

      Richard Chaim Schneider, der selber Jude ist, heute wieder mal in der Tagesschau zum Attentat: Jetzt rächt es sich, dass Israel den Friedensprozess nicht weiterführt und ähnlichen Scheiß. Es ist immer das gleiche: Israel hat selber schuld. Stell dir mal vor, man würde das anderen Ländern ständig einreden wollen, die unter Terror leiden. Da würde sich jeder an den Kopf greifen und so jemand wäre seinen Job eher los als er es glauben würde.
      Aber der plappert mittlerweile auch den dt. Mainstream nach. Aber die ARD hat den wirklich verdient.

  2. yael1 Says:

    Phosphorous shells hit southern Israel

    Gaza terrorists fire at least five mortar shells on south; Israel files UN complaint over terror surge.

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4046898,00.html

  3. Paul Says:

    A.mOr, vielen Dank für diesen Artikel und die zutiefst religiöse Bewertung der Situation.
    Ja, es ist so wie Sie schreiben. Israel befindet sich seit seiner Gründung permanent in einer Bedrohungssituation. Das Schlimme: Leider ist „kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen“. Das ist das Deprimierende an der Situation.
    Egal was Israel macht, die Situation ändert sich nicht.

    „Mein G’tt, Mein G’tt warum muss dein auserwähltes Volk so leiden?“

    • A.mOr Says:

      Paul, vielen Dank für die freundliche Bewertung.
      Möge es bald wieder erfreulichere Anläße geben, über die wir sprechen und schreiben!

      Die Detonation dieser Bombe war ein Anschlag, der sich gegen alle Juden gerichtet hat.
      Die Frau, die ihre Anwesenheit dort mit dem Leben bezahlte, sie hat in meinen Augen den Status eines „Gerechten“ eingenommen, und ihr Tod war also nicht so sinnlos, wie er vielen erscheinen mag.
      Diese Frau ist gestorben und hat mit sich den Tod aller Juden Israels genommen, denn ihnen allen galt die tödliche Wirkung dieser Bombe.

      Jedoch, ein weiterer bedrückender Aspekt dieses Anschlags ist, daß er zwar wohl mit der Absicht erfolgte, Juden zu töten, Kinder, Alte, wer nuneinmal gerade dort wäre, tatsächlich aber ist dieses auch ein Anschlag gegen alle Menschen.
      Es ist nicht zu erwarten, daß an einer zentralen Stelle in Jerusalem sich „nur“ Juden befinden, die Attentäter haben also bewußt in Kauf genommen, daß „die Menschheit“ unabhängig von Herkunft, Glaubensrichtung usw dort ihr Leben verliert.

      Diese Frau ist also für alle Menschen dieser Welt gestorben.

  4. mishehu Says:

    „Richard Chaim Schneider, der selber Jude ist,“

    das erklärt einiges. Habe mich schon öfters gewundert, warum er in seinem Videoblog immer so einseitig Israel verurteil. Ein Nichtjude dürfte auf diese Weise für die ARD nicht berichten. Aber ein (Alibi-) Jude darf das natürlich.

    „Jetzt rächt es sich, dass Israel den Friedensprozess nicht weiterführt und“

    da dachte ich auch – oh Mann…

  5. A.mOr Says:

    „Die durch die Detonation einer Bombe getötete Frau in Jerusalem war 59 Jahre geworden.“

    Information des Außenministeriums Israel:
    http://www.mfa.gov.il/MFA/Terrorism-+Obstacle+to+Peace/Memorial/2011/Victims/Mary_Jean_Gardner.htm

    Ein Auszug der Personenbeschreibung, wie sie beim IMFA (Außenministerium Israel) zu finden ist
    (ich übersetze auf deutsch):
    „Sie war eine stille, feinfühlige und in sich gekehrte und sehr engagierte Person. Ihre Seriösität und ihre Hingabe konnten nur bewundert werden,…“
    („She was a quiet, sensitive and introverted person, highly motivated. She had a seriousness and commitment that is to be admired,…“)
    Miriam Ronning, a Bible translator from Finland (eine Bibelübersetzerin aus Finnland).

    Wie ich oben (in meinem Kommentar an Paul) schon schrieb, diese Frau ist in meinen Augen als „Gerechte“ gestorben, und die um sie Trauernden können nicht nur stolz sein auf ihre Lebensleistung, sondern auch darauf, daß sie ohne Umwege den ‘Express’ zu den „Gerechten“ nimmt, also im christlichen Sinne in den Himmel, wo jene hingelangen, die in ihrem Leben Gutes bewirkten.

    Es ist zwar eine jüdische Auffassung, aber diese Frau war offensichtlich beteiligt an dem „tikkun olam“ („Reparieren dieser Welt“), sie geht und hinterläßt durch ihr Wirken in dieser eine bessere Welt, ganz im Gegensatz zu dem, was dieser feige Anschlag beabsichtigt hatte.
    Ich kann mir gut vorstellen, daß sie von vielen Menschen nun schmerzlich vermißt wird.

  6. boxi Says:

    ich bin überrascht. wie unterschiedlich manche ansichten sein können. gar nicht wer recht hat oder nicht recht hat. eher das ich grundlegende ansichten in dem text nicht nachvollziehen kann. das muss nicht schlimm sein. aber überrascht mich, da es mir so vorkommt als würde ich aus einer ganz anderen welt kommen.
    wie gesagt, ich möchte über ihren standpunkt nicht urteilen.
    liebe grüße.

    • A.mOr Says:

      Nu, was nun?

      („das muss nicht schlimm sein“)

      Wie ist denn mein Standpunkt?

      Welche grundlegenden Ansichten?

  7. Harry Says:

    @Harry

    Sie glauben doch nicht etwa, dass ich Beiträge von Usern freischalte, die Terroranschläge an Zivilisten für gut befinden?

    Im Übrigen wird Ihre IP (aus Salzburg) angezeigt, da hilft dann auch keine phantasielose E-Mailadresse.

    Yael

  8. Robert Schlickewitz Says:

    „Im Übrigen wird Ihre IP (aus Salzburg) angezeigt, da hilft dann auch keine phantasielose E-Mailadresse.“

    Salzburg, über die Stadt und den unsterblichen Nazigeist ihrer Bewohner hat sich der große Thomas Bernhard (1931-1989)wiederholt geäußert. Scheint sich nicht viel geändert zu haben, seit damals…

    • A.mOr Says:

      Salz konserviert…
      Auch nicht immer von Vorteil, wie es aussieht.

    • yael1 Says:

      Bei „euch“ tummelt sich so ein „Denker“. Leider kann dem niemand Paroli bieten und er wird dort ohne Widerspruch der Betreiber zugelassen.
      Ich habe heute Strafanzeige wegen Volksverhetzung gestellt. Schöne Grüße an den Antisemiten dort.

  9. Harry Says:

    Ich bitte Sie vielmals um Verzeihung. Mein Kommentar sollte nur den Zweck haben die Reaktionen darauf zu verfolgen. Ich heisse keinerlei Terroranschläge gut, weder auf Zivilisen noch sonst!

    • yael1 Says:

      Um Reaktionen zu provozieren, schreiben Sie: „Manches geschieht den Israelis zu recht“? Was erwarten Sie denn darauf? Wozu? Erklären Sie uns das bitte.

  10. Johannes Says:

    Warum reagieren die deutschen Medien nicht oder nur so zurückhaltend?
    Ganz einfach: „Der Deutsche“ scheint nach dem Prinzip „Was du nicht weißt, macht dich nicht heiß.“ zu funktionieren. Verständlicherweise, den zweimal im 20. Jh. glaubte das „deutsche Volk“ kollektiv etwas zu wissen und ließ sich dementsprechend (bis zum Krieg) aufheißen und die Katastrophe stürzen. Daher sich jetzt eben mit geschlossenen Augen und Ohren einfach unten wegdrücken…es geht schon wieder vorbei.
    NUR leider ist an dem Prinzip etwas falsch. Woody Allen korrigierte es einmal sehr schön: „Was du nicht weißt, tötet dich.“ Recht hat er! Leider.

  11. A.mOr Says:

    Wo nicht?

    Kann es sein,
    daß es „den Deutschen“
    nur gibt an den Polen
    funktionieren und nicht funktionieren?

    Aber bedeutet das nicht auch,
    daß „der Deutsche“ funktioniert
    oder nicht funktioniert
    für die Wirtschaft&Medien
    oder die politisch Verantwortlichen?

    Und „der Deutsche“,
    wann hat er sein Schicksal selbst
    in die Hand genommen?
    War er jemals
    mündig anstelle von großmäulig?
    Wo ist er „der Deutsche“?

  12. yael1 Says:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/famiie_vogel_nie_gehoert/

    Familie Fogel? Nie gehört!

    Vor zwei Woche drangen palästinensische Terroristen in eine israelische Siedlung ein und ermordeten drei schlafende Kinder und ihre Eltern, einige Tage später explodierte eine Bombe in Jerusalem und auch die Raketenangriffe aus dem Gazastreifen haben wieder zugenommen. Wo sind in solchen Momenten eigentlich die „kritischen Freunde“ Israels, von denen es in Deutschland angeblich so viele gibt? Sollten sie nicht einen Grund haben, sich in dieser Situation zu Wort zu melden, um Mitgefühl und Solidarität zu zeigen? Dinge, die man eben so macht, von Freund zu Freund.

    Vermutlich wird man von ihnen erst wieder etwas hören, wenn Israel sich gegen den Terror in einer größeren Militäroperation wehrt. Dann werden sie entsetzt über diese Brutalität sein und sich beklagen, dass Israel es einem im Augenblick wirklich nicht leicht macht, an seiner Seite zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: